Irisdiagnose-Augendiagnose

Als wesentlichen Diagnoseschwerpunkt nutzen wir in unserer Praxis die Irisdiagnose, auch Augendiagnose genannt. Diese ist ein altes und bewährtes Diagnoseverfahren in der Naturheilkunde, das dem geübten Therapeuten erlaubt, Ursachenforschung für bestehende akute und chronische Erkrankungen zu betreiben. Grundlage dieser Diagnoseform ist die Erkenntnis, dass zwischen allen Körperteilen und Organen eine feste Nervenverbindung zur Iris (Regenbogenhaut) des Auges besteht. Anhand von sichtbaren Veränderungen der Zeichnungen in der Iris lassen sich Rückschlüsse auf Krankheiten und Veränderungen von Organen ziehen. So eignet sich die Irisdiagnose auch hervorragend als Basis einer präventiven naturheilkundlichen Therapie. Denn bereits vor Ausbruch bestimmter Krankheiten, für die beim Patienten eine Veranlagung vorhanden ist, können schon hierauf hinweisende Zeichen in der Iris vorhanden sein.